20170809 06:44 bigbrother share teilen

Frage des Tages

Wer hätte sich vor 20 Jahren eine Wanze in die Hosentasche gesteckt? Und das freiwillig ?!?

Facebook-Smombies machen das.

20170723 12:06 bigbrother share teilen

„Wir steigen aus“

Drei Nutzer erklären, warum sie Facebook verlassen.

20170505 21:16 oeleuchtegeld share teilen

Österreich zahlt der ganzen Welt das Studium

Dümmer geht's wirklich nimmer:

Österreichs Ausgaben für Bildung sind die höchsten in Europa. Wo Asiaten effizient Naturwissenschaften fördern, alphabetisieren wir mühsamst afghanische Opiumbauern. Doch nicht genug: Wenn deutsche Medizinstudenten zu blöd sind für deutsche Universitäten, kommen sie zu uns. Denn: Wir bezahlen ihnen das Studium! Und wer jetzt glaubt, wir hätten dann mehr Mediziner im Land: weit gefehlt! Die fertig Ausgebildeten ziehen aus Dank flugs wieder ab. Das kostet dem österreichischen Steuerzahler jährlich 400 Millionen! Dieser Betrag fehlt uns für so wichtige Investitionen in Forschung und Entwicklung.

20170424 12:40 ivsoeleuchte share teilen

Die Kriminalstatistik 2016 ist da

Im Gegensatz zu Boulevardmedien produzieren wir keine Schlagzeilen, um unsere Auflage zu erhöhen. Vielmehr schätzen wir harte, fundierte Fakten, die wir gerne teilen.

Michael Böhl ist Vorsitzender des Bunds deutscher Kriminalbeamter. Brandneue Zahlen bestätigen: Nordafrikanische Banden marodieren durch unser Land und begehen deutlich mehr Straftaten. Diese meist jungen Einwanderer sind juristisch nicht habbar, wenn sie rauben und Frauen begrapschen.

Da haben uns die WillkommensklatscherInnen was eingebrockt!

20170304 11:03 bigbrotherhirn share teilen

Whatsapp ist Facebook

Für alle, die es immer noch nicht wissen:

Whatsapp = Facebook

Verhöhnt werden jetzt die gleichen Gesetze wie bei Facebook.
Verschlüsselt werden die Nachrichten nur nach aussen. Facebook liest mit.

Wir sind gerade dabei, die gesamte Weltkommunikation in die Hände eines Mannes zu legen. Die Politik schaut paralysiert zu.

Und auch Instagram ist schon Facebook. Aufgekauft!

Um den Ausstieg zu erleichtern, stellen wir eine Liste der beliebtesten Alternativen zur Verfügung.

20170228 10:00 techhirn share teilen

Die Gesellschaft spaltet sich...

... in die, die dem Computer vorgeben,
und jene, denen vom Computer vorgesetzt wird.
Leute, lernt Programmieren!
Dann versteht Ihr auch, was Zuckerberg mit Euch
in den sogenannten „sozialen“ Netzwerken anstellt.

20170218 14:33 hirnburokratiegeld share teilen

Der Unterschied

Habt ihr schon einmal nachgedacht, warum Google, Amazon, Facebook, Twitter, Snapchat, Youtube, Whatsapp, Ebay, AirBnb und Uber in den USA entstehen und groß werden?

In Amerika sucht Kapital Ideen
In Europa sucht Kapital die Flucht

Wir haben als bekanntes Einhorn nur Spotify. Die Schweden lässt man gewähren, weil sie überwiegend Rechte aus Übersee verwalten und dort Geld abführen. Sie leisten also Verkaufsdienste für die amerikanische Musikindustrie.

Geht es mal um ein europäisches Startup, so handelt es sich dann um einen zum Systemadministrator degenerierten Hilfsarbeiterverein. Dieser liefert Inhalte für die großen US-Plattformen, die wir dann mit Geld oder Daten erkaufen müssen. Etwas Eigenes gibt es hier nicht.

Europäische App-Entwickler sind Prostituierte des Silicon Valley. Sie entwickeln für die Ökosysteme der ganz Grossen, nicht aber für das echte Internet. Und Behörden füttern Microsoft mit vertraulichen Bürgerdaten, anstatt ein sicheres europäisches Betriebssystem zu verwenden. Der Ausstieg wird nicht unterstützt und misslingt. Unsere Politik versagt hier völlig und verspielt unsere Zukunft.

Jeder Versuch, europäische Informationstechnologie aufzubauen, wird erschwert. Es fehlt an Unternehmergeist und Risikokapital. Aggressive Umverteiler und Gleichmacher würgen jeden Fortschritt im Keim ab. Schluss damit! Wer möchte das mit mir ändern?

20170202 19:00 hirnbigbrother share teilen

Wie man den Algorithmen entkommt

Im Überwachungsstaat ist jeder verdächtig. Bestimmte Verhaltensweisen bringen bestimmte Punke. Dieses Verfahren wird „Scoring“ genannt. Warst Du irgendwann einmal zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort, bekommst Du den Job nicht oder darfst am Flughafen plötzlich nicht mehr einreisen. Du zahlst die doppelte Versicherungsprämie, bekommst deinen ganz persönlichen Preis im Onlineshop und verfaulst - mit der Bonität - in der Telefonwarteschleife. Oder eine Drohne schießt dich schnell mal wo ab - Uuups! Um dem zu entgehen:

Dann fällst du nicht auf, und niemand interessiert sich für dich. Nicht einmal der Algorithmus!

Dann hast du es tatsächlich geschafft: „Ich bin einer von siebentausend Zwergen, ich habe ja nichts zu verbergen!“

20170201 18:40 hirn share teilen

Europa gendert sich sein Grab

Während die USA mit reichlich verfügbarem Risikokapital munter finanzieren und die Asiaten fleissig produzieren, verwaltet sich Europa in spätrömischer Dekadenz zu Tode.
Neulich wurde die Frauenquote für Aufsichtsräte beschlossen. Eine Schnapsidee im Faschingssuff?
Tatsächlich entstehen durch das künstliche Hochgendern neue Berufsgruppen.
In Norwegen gibt es die sogenannten „Goldröcke": Neue Selbständige, die als Quotenfrauen für Abstimmungen durch dutzende Firmen pilgern und Geld kassieren. Die haben sonst keinerlei Bezug zum Unternehmen, ersitzen sich aber dicke Rechnungen auf Kosten der ohnehin schon maroden Wirtschaft, und schädigen die Leistungsträger.
Unsere letzten Unternehmer zahlen somit eine Deppensteuer an den Feminismus, anstatt so dringend in die Zukunft zu investieren!

20170118 12:50 bigbrotherhirn share teilen

Fake News

Bildungsferne Schichten saugen überwiegend Meldungen der Boulevardmedien auf. Das ist schon lange so und allgemein bekannt.

Doch Aufmerksamkeit ist noch viel wichtiger geworden in der heutigen, vernetzten Welt.

Akkumulierte Dummheit wird im 21. Jahrhundert der Filterblasen und Echokammern zunehmend zum Problem, vor allem, wo es um unsere Demokratie geht.

Aber anstatt für mehr Bildung und somit mehr Intuition zu sorgen, fordert die Politik jetzt Facebook auf, gegen „Fake News“ vorzugehen.

„Ha!“ denkt sich Facebook. „Endlich bekommen wir die Legitimation: Wir können jetzt auch noch darüber richten, was wahr und falsch ist.“

Zuerst werden „unabhängige“ Firmen mit der Beurteilung beauftragt. Dann soll der Nachbar auf Facebook bewerten, was wahr und falsch ist. Der Vernaderung werden Tür und Tor geöffnet.

Torwächter ist und bleibt Facebook. Der Algorithmus entscheidet letztendlich im Rahmen einer „privatisierten Rechtsdurchsetztung“, wo das Gütesiegel draufkommt und was dann gelesen wird.

Amerikanische IT-Konzerne richten Nachrichtenportale ein und dotieren sie mit 150 Millionen Euro. Verlage nehmen dankend an. Mit dem Geld unterjochen die Macher aus Silicon Valley wieder ganze Berufsgruppen. Journalisten werden nicht mehr exklusiv und gewissenhaft für „die Presse“, den „Spiegel“, die „FAZ“ arbeiten, sondern zunehmend Putztätigkeiten für Facebook erledigen und brav „Fake News“ melden. Und Facebook wird dann sagen können: „Nur bei uns gibt's die geprüfte Wahrheit!“

20170114 12:00 hirnbigbrothergeld share teilen

WO IST DER VORTEIL
BEI DER VORTEILSCARD?

                 Normalpreis   Fantasiepreis 
Nivea Creme 250g        2.99   4.99
Bananen Ecuador         1.39   1.99
Gurke regional          0.69   0.80 (bei 4x Multinachlass)
Die Preise in unseren Supermärkten variieren enorm.

Rabattmarken gab's zuletzt im Krieg. Krieg herrscht heute im Handel, und die Not ist hier geistiger Natur.

Im jedem Machtgefüge gibt es Führende und Geführte. „Die da oben“ treiben heute die Massen durch Werbung in die Läden. Die Bestimmer treffen eigene Entscheidungen, die anderen „da unten“ sind fremdgesteuert und ohnmächtig. Der Dumme ist empfänglicher für Werbung, weil ihm die Intuition fehlt. So geben meist Leute aus der Unterschicht mehr für Lebensmittel aus als nötig, und leben so über ihren Verhältnissen.

Wie kommt es dazu, dass die einen über die anderen bestimmen können? Welche Strategie steckt dahinter?

Ziel ist es, die Menschen gaga zu machen. Denn sind sie einmal gaga, dann sind sie steuerbar.

Erdbeeren            Billa 2.49   Hofer 0.99

Natürlich sind die Erdbeeren bei Billa besser - ja eh klar! Nicht nur „der“ Hausverstand sagt das, sondern neulich sogar „die“ Hausverstand. Dann wird's ja wohl stimmen, oder?

Nie war die Werbung so erfolgreich wie heute. Mittels Neuromarketing und NLP programmieren sie Deine Gehirnzellen wie einen Computer. Die Leute wissen nicht mehr, was sie denken sollen. Tatsache ist: Die Erdbeeren sind die gleichen aus Spanien. Einmal kaufst Du sie mit Werbung, einmal ohne. Aber bei Billa bekommst Du sie, wenn Du brav bist, eh auch billiger. Mit Rabattmarken.

Dann spielen sich Szenen ab wie in einem Hühnerstall auf Speed:

Billa gibt Pickerln aus: „Minus 30 Prozent!“
Kundin kommt, pickt alle ihre vier Pickerln brav auf verschiedene Produkte.
Kassierin sagt: „Es gibt nur ein Produkt pro Einkauf, und schauen Sie mal aufs Datum. Es gibt verschiedene Gültigkeitstage“.
Kundin schnauzt sie an: „Na glauben Sie denn, ich komm jeden Tag?“

Kundin kommt am nächsten Tag. Sie reist nochmals von weither an, nur wegen ihrer Rabattmarken. Sie hat jetzt investiert, sagt die Spieltheorie, und sie ist jetzt soweit. Das ist Kundenbindung 2.0.

Das Geschäft läuft: Dieser Rabatt gilt nur für dieses, und das Datum nur für jenes. Bestimmte Marken sind ausgeschlossen, und eh schon verbilligte Sachen sowieso nicht. Eine neue Pseudowissenschaft entsteht. Ausknobeln muss es die kleine Kassierin. Höchstes Geschick im Umgang mit aggressiven RabattjägerInnen ist gefragt. Eine ist schon völlig gaga: „Sie hätten mir ja sagen können, dass ich das und das soll.“ Massenweise rufen die Aufgebrachten in der Zentrale an und beschweren sich, dass so eine kleine Kassierin nicht nach dem Bon gefragt oder die Prozente auswendig gelernt hat, um dann selbst zu erkennen, dass sie schlicht das Angebot falsch interpretiert haben.

Wie reif und erwachsen kann das sein, im geblendeten Zustand Prozenten hinterherzurennen, anstatt den richtigen Preis durch mündigen Vergleich zu ermitteln?

Die Gefahr liegt in der Tyrannei der Mehrheit, wie sie von Alexis de Tocqueville, Politikwissenschafter, beschrieben wurde. Wird die Unmündigkeit irgendwann zur Norm, tun sich Mächtige immer leichter, uns zu steuern.

Warum soll ein Lebensmittel mit Werbung besser sein als das selbe Lebensmittel ohne Werbung? Fest steht: Werbung wirkt, und diese mystischen Karten sind die Dosenöffner abgerichteter Kaufhirne.

20170112 11:00 hirn share teilen

Politik einfach. Heute: Links und Rechts

Der Linke glaubt, alle Menschen seien gut.
Der Rechte glaubt, alle Menschen seien schlecht.

20161223 22:00 hirngeld share teilen

Inkonsequenz des Tages

Es gibt tatsächlich Linke, die einerseits - zurecht! - Starbucks und Facebook kritisieren, weil sie bei uns kaum Steuern zahlen. Andererseits sitzen sie aber dann bei Starbucks, wo sie Facebook mit Daten füttern.

Zuckerberg verkauft diese. Mit dem Erlös unterjocht er europäische Startups, höhlt unser Rechtssystem aus und gefährdet unsere Demokratie.

20161125 10:00 hirngeldoeleuchte share teilen

Die Verhöhnung unserer Fleissigen

Hat die SPÖ schon einmal nachgedacht? Ein gerade heute so besonders wichtiger Gründer im Bereich der Zukunftstechnologie rackert sich ab, schafft später die Arbeitsplätze, arbeitet hart an der Verbesserung der Welt. 14 Stunden sind normal. Der Stundenlohn beträgt oft kaum 30 ct.

Und da soll ein Immigrant, ein afghanischer Opiumbauer, Analphabet, laut SPÖ-Minister Stöger fürs Unkrautzupfen fünf Euro bekommen. Jede Stunde. Auf Steuerkosten!

Hat der Minister denn noch alle Tassen im Schrank? In welchem Verhältnis steht das denn? Wir hatten noch keine Regierung, die derart blind an den Bedürfnissen unserer Menschen vorbei herrscht. Genossen, wacht auf! So realitätsfremd vermeidet man keinen Rechtsruck in Österreich!

20161124 11:34 hirngeld share teilen

Herr und Knecht

In Europa gibt es nur noch Leute, die den Computer bedienen. Sie servieren den Giganten aus Übersee frische Daten - das Getreide des 21. Jahrhunderts. Google, Amazon, Microsoft, Snapchat, Uber, AirBnb, Ebay, Apple, Facebook und deren Anteilseigner herrschen - wir dienen.

Europäische Beteiligungen an europäischen IT-Unternehmen gibt es hingegen kaum. Haben wir Beteiligungskultur? Fehlanzeige! Innovative Gründer brauchen Geld! Doch aufgrund ideologischer Kapitalmarktfeindlichkeit werden unsere Fleißigen zuerst durch zu hohe Steuern ruiniert, durch mangelnde Investitionen ausgehungert und letztendlich von diesen Großkonzernen billig aufgekauft.

Politiker bei uns geben lieber Kevin aus der Unterschicht das hier fehlende Geld, damit sie von Kevin gewählt werden. Der kauft sich damit das neueste iPhone. Kevin konsumiert gerne. Er lebt - wie viele Österreicher - weit über seinen Verhältnissen.

In zwei Jahren schon will er das nächste. Und so werden die asiatischen Produzenten immer reicher, und alle Opfer europäischer Geldumverteiler und Gleichmacher immer ärmer.

20161022 10:01 cretuthirninetgeld share teilen

Qualitätsjournalismus: Schreib für Geld!

Friedrich Nietzsche sagte einst, man möge doch die Dummen auf der Welt ausrotten! So weit wollen wir jetzt nicht gehen, versuchen es (noch) mit Aufklärung! Jeder fehlgeleitete Mensch, den wir doch noch überzeugen können, ist uns kostbar! Viele wissen in unserer schnelllebigen Zeit einfach nicht mehr, was um sie herum geschieht. Da helfen wir gerne!

Um der Qualität und Reichweite unseres Blogs einen Schub zu verpassen, zünden wir einen Turbo: Wir laden hiermit alle Leser ein, die Welt gemeinsam mit uns zu verändern. Macht mit!

Die Artikel - in der Kürze liegt die Würze! - müssen selbst verfasst worden sein, dürfen aber gerne Hyperlinks enthalten. Textvorschläge werden als ZIP-Datei an unserem Ladehafen zur Begutachtung eingereicht. Bitte eine Emailadresse beifügen!

Publikationsfähige Meme prämieren wir mit etwa 3 bis 12 Kronen, in Sonderfällen auch mehr. Diese werden unmittelbar nach Veröffentlichung deinem Konto gutgeschrieben.

20161021 16:54 oeleuchte share teilen

Fairtrade in Österreich

„Ganz Österreich spricht von Fairtrade, und dabei vergessen aber viele,
dass wir Handwerker mehr Fairtrade vor der eigenen Haustüre brauchen.“
(Franz Höfer, letzter Korbflechter Österreichs)

20161020 09:10 bigbrotherhirn share teilen

Was Facebook-Nutzern demnächst blüht

Stell dir vor, es ist Jobsuche. Im harten Konkurrenzkampf der nahen Zukunft will jeder jeden übertreffen.
Die Bandagen sind härter als heute. Dein Traumjob erfordert besondere Verantwortung, die Kandidaten werden also gründlich durchleuchtet.

Jetzt verpasst du deinen Score um nur einen Punkt, weil du am 14. März 2010 eine Seite über eine schwere Krankheit gelesen hast. Das Internet weiss mehr. Was Facebook-Nutzer demnächst erwartet, liest du hier .

20160814 10:40 crevis share teilen

3D - Es geht auch einfach im Browser

Da wir unsere virtuellen Welten frei unters Volk bringen, benötigt ihr weder einen App-Store, noch irgendein anderes proprietäres System. Wir werden Euch nicht irgendwo hinlocken, wo Ihr nicht sein wollt. Alles was ihr braucht, ist ein aktueller Browser.
Die Technik, die dahintersteckt, heißt WebGL, und ist auf jedem standardisierten Gerät verfügbar. Ihr braucht also weder Steam, noch Android, noch die X-Box, um 3D-Inhalte zum Laufen zu bringen. Das System spielt einfach keine Rolle mehr.
Kunst und Kultur hingegen haben eine große Bedeutung in unseren Welten. Wir arbeiten an einer Plattform mit zahlreichen Entfaltungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.
Für heute aber reicht ein erster kleiner Ausflug in die dritte Dimension.

20160812 20:17 hirn share teilen

Die diffuse Angst vor der Chemie

Einerseits haben die Menschen eine Heidenangst vor Produkten wie Glyphosat, das seit Jahrzehnten höchst erfolgreich als Pflanzenschutzmittel dient. Andererseits stecken sie aber mehrfach verarbeitete Lebensmittel direkt in den Mund, mit einer Zutatenliste aus dem Chiemielabor so lang wie eine Bedienungsanleitung.

Während Ersteres ausschließlich auf ein im Menschen nicht vorhandenes Enzym wirkt und den Welthunger halbiert hat, machen uns viele Chemikalien im Essen direkt hin.

Von vielen Stoffen wissen wir bereits heute um die schädliche Wirkung. Trotzdem werden Abfallprodukte der chemischen Industrie ins Essen gemischt.

Die Lebensmittellobby versucht, uns mit Nebelgranaten in Form von Ampelsystemen, Tagesportionen und Zuckermärchen zu blenden, um die vielen billigen "Weichmacher" für's Gehirn unters Volk zu bringen und es anzufixen. Junkies lesen keine Inhaltsangaben, die wollen den Stoff!

Vereinfachter Tipp des Hauses: Je länger die Zutatenliste, desto schlechter das Produkt!

Wir empfehlen einen Artikel über Chemie und Ernährung.

20160810 21:09 techhirn share teilen

Sie hören dir zu

Im Februar 2015 hat Samsung Kunden darauf hingewiesen, vor dem Fernseher nichts Privates zu sagen, weil die Spracherkennung das Gesagte aufzeichnet.

So weit, so bekannt. Doch seit dem wird Samsung für diese Aussage immer wieder kristisiert - als Einziger von all den vielen anderen!

Geht's noch ?!?

Da gibt ein Einziger, gibt einmal(!) einer zu, was alle anderen Anbieter streng geheim halten. Und genau der kriegt dann das Fett ab?

Die Leute wollen es nicht anders. Also wird doch besser diskret verwanzt. Dann sind die Leute weiterhin ruhig und zufrieden. „Haltet das Volk dumm, dann bleibt es stumm.“

20160703 14:37 hirn share teilen

Schönen Urlaub!

Wir haben Urlaubszeit, und jetzt gibt's wieder eine Reihe von Änderungen in diversen Geschäftsbedingungen.
Datenkraken nutzen zur geistigen nun auch die physische Abwesenheit ihrer Opfer, um weiter vorzudringen.
Widerstand ist zwecklos. Oder wollt Ihr wirklich auf Facebook&Co posten, dass Ihr mit den neuen Bedingungen nicht einverstanden seid? Mark Zuckerberg lacht Euch aus!
Kommt doch bitte gleich zu uns, oder frisch nach dem Urlaub!

20160701 20:38 hirn share teilen

Der erfahrene Joachim Gauck zu
Kommunismus und Kapitalismus

Vor seinem Amt als deutscher Bundespräsident
war Joachim Gauck schon Freiheitskämpfer
und Bürgerrechtler inmitten der Diktatur
Ostdeutschlands. Anders als so manch
junger Revoluzzer, hat er schon
viel vom Leben gesehen.

20160630 18:00 hirn share teilen

Die Familie als Keimzelle der Gesellschaft

„Früher hatte die Frau eine Beziehung zum Mann,
die Geborgenheit der Familie.
Heute hat die alleinerziehende Mutter
eine Beziehung zu Vater Staat.“
(Norbert Bolz, Gesellschaftsanalytiker)

20160622 21:29 hirn share teilen

Zitat des Tages

„Es ist ein Irrtum zu glauben,
man könne die Schwachen stärken,
indem man die Starken schwächt.“
(Norbert Bolz, Philosoph)

20160601 19:49 crevis

Das neue Logo ist fertig

Das neue Logo ist da. Es strotzt nur so vor Symbolkraft:
Aus unserem Herz erwächst ein Keimling: Was wir tun, machen wir mit Leidenschaft. Daraus wächst neue Lebenskraft.
Die Sonne, das seid Ihr, liebe Freunde! Ihr ermöglicht erst das Gedeihen durch Euer Wirken. Die Sonnenstrahlen haben eine Treppenform und begleiten den Keimling auf dem Weg nach oben.
Die Zeit ist tatsächlich reif für eine neue Plattform. Wir sind der Meinung, dass die Menschen eine Wahl haben sollten, wo sie ihre Zeit im Internet verbringen. Facebook hat in Europa ein Quasi-Monopol, daher müssen viele Menschen daran teilnehmen, wenn der gesellschaftliche Zwang es so verlangt. Wir finden das grundfalsch, und möchten deshalb als Netzaktivisten Alternativen aufzeigen, entwickeln und anbieten.
Wir sind ein kleines, aber feines soziales Netzwerk, und besser als Facebook sind wir allemal! Der Schild symbolisiert den Schutz vor dem Datenkraken: Wir benützen - im Gegensatz zu den meisten(!) Seiten im Internet - keine versteckten Trojaner von Facebook&Co. Befreit Euch davon! Ihr wollt doch nicht wirklich Wanzen mit Euch tragen! Entdeckt die Spione mit Ghostery!
Bereitet euch langsam auf den Umstieg vor! Das Schicksal will es so! Ihr werdet erwartet... Nochwas: Im Gegesatz zu Facebook 'liken' wir nicht, sondern wir drücken aufs Herz. Denn 'liken' ist doch ein im Grunde hässliches Wort, oder?

20160531 21:33 bigbrother share teilen

Ihr seid alle verwanzt!

Egal, auf welchem Gerät Ihr surft: Ihr tragt alle eine große Ladung Wanzen mit Euch! Auf fast allen Seiten im Internet tummeln sich unerwünschte Programme (sogenannte Trojaner), die Euch nach Strich und Faden ausspionieren. Auf manchen Seiten kaufen sich sogar bis zu 40 Datenkraken ein, um Euch ins Gehirn zu schauen. Durch die seitenübergreifende Verfolgung wissen sie, wann Du was machst, und beobachten Dich neugierig beim Denken. Bist Du krank und googelst danach, wissen die das. Diese Daten verkaufen sie dann um teures Geld an Versicherungen und Kreditauskunftbüros. Die nächste Pizza bezahlst Du im Voraus, die nächste Versicherung wird echt teuer, gerade für Dich! Warum? 'Der Algorithmus will es so' wirst Du in Zukunft noch öfter hören!
Diese Techniken, 'Scoring' und 'Profiling' genannt, geschehen automatisiert, still und heimlich. Wir helfen Dir bei der Aufklärung. Benutze Ghostery oder NoScript, um Deinerseits den Trojanern bei der Arbeit zuzusehen!

20160525 21:16 geld share teilen

Warum wir Bargeld brauchen

Hätten wir heute schon kein Bargeld mehr, so müssten wir es genau jetzt mühsam und teuer einführen. Sonst stehen wir irgendwann plötzlich ohne Backup da, wenn der große Cyberangriff kommt. Es gab bereits die ersten Stromausfälle, verursacht durch Hackerangriffe. Kein Strom, kein Plastikcash. So einfach ist das. Die Stimmen jener Politiker, die Geld verteufeln und es am liebsten weghaben wollen, sind dumm und kurzsichtig.
Warum die Schweden das Bargeld abschaffen, und warum es hingegen in Mitteleuropa so beliebt ist, ist einfach erklärt: Schweden hatte im letzten Jahrhundert keine einzige Diktatur, Deutschland gleich zwei davon. Hätten Gestapo und Stasi in einer bargeldlosen Welt operieren können, wäre alles noch viel schlimmer gelaufen!

20160522 08:41 hirnoeleuchte share teilen

Die Kraft der gefestigten Mitte

Es herrscht Dauerkrise, und sowohl linke als auch rechte Halbdenker polarisieren unser Land. Überblick kann nur bewahren, wer in der Mitte gefestigt ist. Politische Extreme sind einseitig und oft einfältig.

Linke: Statt inhaltsleer zu fordern, dass der österreichische Mittelstand noch mehr Steuern zahlen soll, solltet ihr vielleicht wissen, dass Großkonzerne wie Starbucks und Facebook in Europa kaum oder überhaupt keine Steuern zahlen. Sie verdrängen unsere heimischen Betriebe und Startups, degradieren uns zu Systemadministratoren und rauben unserem Land so die Zukunft. Da geht es nicht um Millionen, sondern um Milliarden! Also, Linke: Geht doch nicht wahllos auf uns heimische Leistungsträger los, die wir Euch durchfüttern, sondern gezielt auf den Ursprung des Übels!

Rechte: Als politischer Beobachter sehe ich auch, wer rechten Führern und „Heilsbringern“ zujubelt. Es sind die Versehrten und Schwachen, ja manchmal auch Schwachsinnigen. Denen sage ich: Für euch wird's besonders „lustig“, denn ihr kommt als Erste unter die Räder! Unter einem Führer versammeln sich immer Menschen, die Angst haben. Er konstruiert mehrere Außenfeinde, um den eigenen Anhängern ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl zu vermitteln. Dann greift er ein Land an und alle versammeln sich wieder unter seiner schützenden Decke. Sowas ist gefährlich! Lasst es gar nicht erst soweit kommen!

Für alle gilt:
Lauft keinen fremden Meinungen hinterher, bildet Euch, lest viel!

Ein Individualist vom alten Schlag war der legendäre Joki Kirschner:

„Ich bin bei keinem Verein und bei keiner Partei.
Ich gehöre keiner Religion an und auch keiner Kirche.
Ich habe keine Schulden. Ich bin von niemandem abhängig.“

Gesinnungen lösen keine Probleme - Inhalte schon. Unsere Philosophie heißt Aufklärung. Bitte lest unsere Blogs und benutzt beide Gehirnhälften!

20160406 21:24 inet share teilen

Europas teuerster Türsteher:
Erdogan und der Streisand-Effekt

Wir befinden uns im 21. Jahrhundert, mitten im Informationszeitalter. Wo vor hundert Jahren noch (berittene) Boten und Diplomaten hin- und hergeschickt wurden, reicht heute ein Mausklick, um ganze Kaskaden in Gang zu setzten.
Eines der Phänomene unserer Zeit ist der sogenannte Streisand-Effekt: Als ihr Haus unter Tausenden Fotos im Internet zu sehen war, wollte Barbra Streisand dieses Foto löschen lassen. Dadurch erst wurde die Verbindung zu ihr hergestellt, und das Foto verbreitete sich rasant.
Selbiges passiert nun seit Tagen mit einem Satirevideo, das der türkische Premier Erdogan verbieten lassen wollte. Seitdem will jeder den Inhalt sehen.

20160323 20:31 burokratie share teilen

Doppelmoral bei Gentechnik

„Die Europäer wollen keine Gene essen“, macht man sich in den USA über uns lustig. Die EU lehnt offiziell grüne Gentechnik ab, ist aber nach China der zweitgrößte Importeur von Gensoja als Futtermittel. So hat sie ihre Agrarproduktion quasi nach Brasilien ausgelagert, ausgerechnet in das Land mit der größten Artenvielfalt. Dadurch hat Europa die Abholzung des Regenwaldes mit auf dem Gewissen.

20160315 18:55 techhirn share teilen

Nachhaltigkeit im Internet

Sie benutzen manchmal fair gehandelte Produkte? Sie kaufen nachhaltig erzeugte Lebensmittel? Das Ei vom Freilandhuhn und lokales Gemüse?
Sie wollen Gutes tun und einen Beitrag zu einer besseren Welt leisten. Wieso tun Sie selbiges nicht mit dem Internet?
Wieso benutzen Sie proprietäre Systeme und überlassen Ihr Schicksal Großkonzernen und der Industrie?
Apps sind die größte Lüge des 21. Jahrhunderts. Eine App ist wie eine normale Internetseite, nur dass Sie dadurch in ein Ökosystem gelockt werden sollen.
Wir benutzen ausschliesslich Systeme nach offenem Standard, und entwickeln auch nur solche. Das reine Internet nach der ursprünglichen, großartigen Idee.
Testen Sie jetzt, ob Ihr System nachhaltig ist:

20160205 09:10 hirn share teilen

Zitat des Tages

„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen,
der wird am Ende beides verlieren.“
(Benjamin Franklin)

20160202 13:05 ivsbigbrother share teilen

Belgische Kekse statt Cookies



Ein belgisches Gericht hatte Facebook im November 2015 die Verwendung eines spionierenden Cookies unter Androhung eines Strafgeldes von 250.000 Euro pro Tag verboten.
Nun kämpft Facebook mit seinem Arsenal an spitzfindigen Anwälten gegen die Strafe und verhöhnt dabei ein ganzes Land als rückständig.
Weil sich im Urteil Wörter wie "Cookie", "Homepage" und "Browser" befinden, sei es ungültig. Es hätte laut Facebook in belgischer Sprache verfasst werden müssen.

20160202 12:16 hirn share teilen

Der Sozialforscher Harald Welzer

Harald Welzer ist der wichtigste Sozialforscher Deutschlands. Er ist der Experte zum Thema Totalitarismus in der NS-Zeit und wagt als Erster einen brisanten Vergleich .

20160130 10:00 hirnbigbrother share teilen

Gedanken zur Freiheit

Die Privatsphäre abzuschaffen, weil jemand nichts zu verbergen hat
ist wie
die Meinungsfreiheit abzuschaffen, weil jemand nichts zu sagen hat.

20151218 11:32 vis share teilen

WERTMARKE 3 KRONEN

Wertmarke 12 Kronen Die original ''LIFEONE''-Wertmarke zu 3 Kronen kann Ihr Guthaben aufladen. Auf der Rückseite befindet sich ein QR-Code, auf der Vorderseite blüht eine Cattleya-Orchidee.

20151215 20:15 oeleuchte share teilen

Wie in Österreich mit Innovation umgegangen wird

St.Onlein war ein sympathischer Versuch, in Österreich ein soziales Netzwerk zu etablieren. Dabei setzte man auf Individualismus, Bodenständigkeit und Datenschutz.
Themen, die fremdgesteuerte Facebook-Smombies erzürnen ließen. Resultat war ein Shitstorm mit 134 Einträgen.

20151215 12:55 hirnoeleuchte share teilen

Klartext zur Einwanderung

Kriegsflüchtlinge? Wirtschaftsflüchtlinge? Oder doch einfach nur Abenteurer?
Das opportunistische Gerede unserer Volksvertreter hilft wenig zur Orientierung. Politiker sind keine Experten, sondern wollen Wahlen gewinnen. Ein guter Politiker hat wenigstens gute Berater, auf die er dann auch hört. Aber unsere Bundesregierung hört, sieht und checkt momentan gar nichts.
Wir brauchen Expertenwissen als Grundlage für Fühlen, Denken und Handeln. Gerade bei einem so wichtigen Thema.
Karin Kneissl ist eine Koryphäe des Nahen Ostens und die Expertin schlechthin. Sie hat schon ihre Kindheit in Jordanien verbracht, studierte an der Hebräischen Universität in Jerusalem, in Syrien und Ägypten, ist Vizepräsidentin der Gesellschaft für Politisch-Strategische Studien STRATEG und Gründungsmitglied der Ärzte ohne Grenzen.
Bereits Politikergenerationen zuvor hat sie als Diplomatin im Außenministerium gewirkt, da gab es Faymann & Co noch gar nicht. Keine hier in Österreich kennt das Kriegsgebiet so gut wie sie. Nicht auf das Gerede von peinlichen Politikern, sondern auf ihre Meinung legen wir daher großen Wert.

20151214 22:14 inethirn share teilen

LIFEONE unterstützt Fold It

Proteine spielen bei vielen Krankheiten und deren Heilung eine wichtige Rolle. Wir wollen viele Menschen an der Faltung von Proteinen beteiligen, deren passende Struktur gesucht wird.
Du kannst helfen - auch ganz ohne medizinische Ausbildung. Mit der Kraft Deines Rechners und einem Computerspiel machst Du unsere Welt vielleicht ein kleines bisschen besser. Hier ist die Software:
Lass uns gemeinsam Viren unschädlich machen und Leben retten!

20151211 20:09 oeleuchte share teilen

Genderwahnsinn in Österreich
Gleichberechtigung für alle, aber bitte gleich ehrlich!

„Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!" Dazu stehen wir, wie jeder vernünftige Österreicher es auch sollte. Wir unterstützen diesen Idealzustand zu einhundert Prozent und ermutigen jede benachteiligte Frau, die weniger verdient als ihr männlicher Kollege, juristisch vorzugehen. Es gibt solide Diskriminierungsgesetze in Österreich. Wir vermitteln gerne!

Leider ist es Tatsache, daß Frauen im Durchschnitt weniger verdienen. Sie protestieren dann oft laut und beklagen sich penetrant, wir hingegen werden aktiv und nehmen die Sache genau unter die Lupe.

Gehen wir einmal die höchstbezahlten Jobs in Österreich durch:

Gleich ganz oben auf der Liste befindet sich die Elektrotechnik. Wieso gibt es hier kaum Frauen? Wir besuchen also die Technische Universität Wien, Fakultät Elektrotechnik in der Gußhausstrasse 27-29 in Wien und decken auf. Dabei eröffnet sich uns Unfassbares:

Dekan Univ. Prof. Dr. Prechtl persönlich hat sich zwanzig Jahre lang intensiv dafür eingesetzt, junge Frauen zum Studium zu motivieren und die Ausbildung schmackhafter zu machen, sogar mit Spezialveranstaltungen maßgeschneidert für Frauen und massivem Tam-Tam. Aber trotz größter Anstrengung haben wir in der gesamten Elektrotechnik nur drei(!!!) Prozent Studentinnen. So etwas gibt es nicht einmal in muslimischen Diktaturen.
Ganz paff gehe ich in Richtung Portier und schaue nach, ob hier irgendwo „Frauen verboten" steht. Hängt da vielleicht irgendetwas Frauenfeindliches beim Eingang, sodass sich jemand nicht hineintraut? Oder haben wir auf einem der zahlreichen Plakate im Kleingedruckten gar einmal wo auf das Binnen-I vergessen?
Keineswegs! Österreichs Frauen wollen keine Zukunftstechnologie lernen!

Gerade aber diese Forschung und Entwicklung schafft Einkommen.
Ein altes Sprichwort sagt: Ein Vogel, der nicht laut schreit, wird nicht gefüttert. Da Frauen eine höhere Sozialkompetenz haben als Männer, liegt ihnen das Subtile. Ziel ist nicht mehr bloß Gleichberechtigung, sondern es dreht sich schon alles um Gleichmacherei dort, wo es gerade halt passt. Die ungelernte Putzfrau will zwar soviel verdienen wie ein männlicher Herzchirurg, aber gleiche Pflichten lehnt sie ab:

Zum Wehr- oder Zivildienst zu müssen wie ein Mann ist selbstverständlich tabu, und auch gleiches Pensionsantrittsalter kommt für sie nicht in Frage! Die Frau geht Mitte Fünfzig, der Mann mit 65. Da ist schnell Schluss mit der Forderung nach Gleichberechtigung! Die Dame ist dann wegen der Lebenserwartung noch dazu viermal so lange in Pension.

An dieser Stelle bringt die rhetorisch hochgerüstete Strategin gerne uralte, abgedroschene Argumente aus den Sechzigern ins Spiel. Doch nur wenige Frauen haben tatsächlich ganz alleine drei Kinder großgezogen, und auch der Mythos der Trümmerfrau wurde bereits als Lüge entzaubert.

Gerade in einem Land wie Österreich haben linkslinke Kampfemanzen eine laute Stimme. Jammern und Nörgeln wird uns vor den Anforderungen des 21.Jahrhunderts aber nicht bewahren können. Bildung ist das Gebot der Stunde, und das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen!

20151118 21:38 hirn share teilen

Glücklicher ohne Facebook

Facebook ist für viele Abhängige Teil der täglichen Routine. Man ist dort, weil der gesellschaftliche Zwang es so verlangt. Jeder orientiert sich an den anderen und landet letztendlich doch in der Filter-Blase. Wer nicht selbst denkt und reflektiert, ist langfristig arm dran. Denn für Facebook seid Ihr das Getreide, der Rohstoff, ein Produkt, das es gilt zu verwerten. Eine neue Studie liefert Argumente und erleichtert vielleicht den einen oder anderen Ausstieg. Wir wünschen es jeder verlorenen Seele.
Verschwendet nicht Eure kostbare Zeit! Raus aus Facebook!

20151118 20:05 geldtechhirn share teilen

Informationstechnologie: Bitcoin - eine Einführung

Wir helfen unseren Lesern, sich möglichst einfach und ohne viel Aufwand weiterzubilden. Besonders schätzen wir, wenn komplizierte Dinge pädagogisch wertvoll aufbereitet sind. Gute Erklärungen über die Währung des 21.Jahrhunderts sind rar im Internet. Wenn wir dann fündig werden, teilen wir gerne.
11 Dinge, die Ihr über den Bitcoin wissen solltet.

20151030 20:59 hirn share teilen

Zitat des Tages

Wer nichts weiß
muss alles glauben
(Science Busters)

20151018 18:35 oeleuchte share teilen

Flüchtlingspolitik in Österreich

20151014 13:09 ivsburokratieoeleuchte share teilen

Facebook kann sich's wieder einmal richten



Der Konzern, der seit Jahren wie ein Krebsgeschwür auf dem europäischen Kontinent wütet und hier zahlreiche Startups frißt oder gleich für sich arbeiten lässt, zahlt in Europa keine Steuern. Gerade einmal lächerliche 4000 Dollar sind es in Großbritannien, wie BBC berichtet. Wir erhöhen sogar noch die Steuern („größte Steuerreform aller Zeiten", Zitat Werner Faymann) für österreichische Unternehmer und bestrafen Innovationen im Herzen Europas. So schwächen wir unsere heimischen Denker, und halten auch noch amerikanischen Großkonzernen die Konkurrenz vom Leib.
Anstatt hier in Europa in unsere Zukunft zu investieren und gute Ideen und Leistung zu fördern, sehen wir tatenlos zu, wie unser Untergang verwaltet wird und unsere Leistungsträger geschändet werden.
Die Steuern zahlen wir alle an Facebooks Stelle. In unserem leistungsfeindlichen Land machen Facebook und Amazon die Geschäfte. Wir subventionieren diese Firmen sogar noch indirekt, indem wir Konsumtrotteln aus bildungsfernen Schichten Steuergeld in die Hand drücken, um sich das neue iPhone oder Facebook-Spiel kaufen zu können, anstatt sie in die Schule zu schicken zum Programmieren lernen. Die wenigen Unternehmer und Ideenschmieden, die das Land noch hat, verhöhnt man und stellt sie gleich unter Generalverdacht der Steuerhinterziehung. Facebook hingegen feiert fröhliche Urständ'.
In der globalen Welt gilt: Ein Land, das keine Zukunftstechnologien hat, hat auch keine Zukunft!

20151001 00:00 bigbrother share teilen

7 Gründe, warum wir Überwachung so lieben

20150921 04:30 inettool share teilen

Twitter gehört jetzt zu uns

Twitter gehört eindeutig zu den sympathischten der drei sozialen Netzwerke. Es hat sich bisher nichts zu Schulden kommen lassen. Deshalb haben wir beschlossen, Twitter und seine Menschen zu assimilieren.
Einfach eine Mail mit der zu folgenden Person schicken, und wir fügen diese in Deine Chronik ein.

20150704 05:09 hirngeld share teilen

Zitat des Tages

Reich ist, wer mehr Geld hat als Ansprüche.
Arm ist, wer mehr Ansprüche hat als Geld.

20150601 10:57 inetburokratie share teilen

Ein Leben ohne Internet

20150518 06:34 ivshirn share teilen

Mann des Jahres

Max Schrems kämpft ganz allein gegen Facebook, um unser Grundrecht durchzusetzen. Die Politik, deren eigentliche Aufgabe dies wäre, hat längst gegen den großen IT-Konzern resigniert. Sie lässt sich hier schlicht überrumpeln und sieht tatenlos zu, wie ein Gesetz nach dem anderen gebrochen wird.
Die wenigen Politiker, die den Durchblick haben, scheuen die Konfrontation.
Mit einem Kampf gegen Facebook lassen sich keine Wählerstimmen generieren, ganz im Gegenteil: Aus Rache gegen ein Aufbegehren eines kleinen Politikers kann Facebook mittlerweile sogar ganz gezielt die Meinung von dessen potenziellen Wählern manipulieren.
Nur einer wagt den mutigen Schritt und klagt den Monopolisten.
Facebook bestritt bei der Verhandlung, dass das Landesgericht in Wien der richtige Standort sei, um das US-Unternehmen zu klagen. „Facebook meint, dass sie nirgends klagbar sind. Nicht in Irland, nicht in Wien“, erklärte der Anwalt von Max Schrems.
So kämpft David gegen Goliath allein auf weiter Flur gegen einen alles verschlingenden Kraken, der seine Nutzer für geisteskrank hält und obendrein noch verhöhnt.
Mann des Jahres 2015 Max Schrems

20150130 10:55 hirn share teilen

Zitat des Tages

Achte auf Deine Gedanken,
Denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte,
Denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen,
Denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten,
Denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter,
Denn er wird Dein Schicksal.

20150120 16:39 geldburokratiehirn share teilen

Die Ursache der Finanzkrise

Mehr als fünf Jahre nach dem Zusammenbruch der Lehman-Bank gibt es noch immer linke und rechte Halbdenker, die dem Geld und dem Kapitalismus an sich die Schuld an der Finanzkrise geben. Sogar von Abschaffung des Geldes ist die Rede. Ich wäre ja gespannt, wie die Konsumtrotteln eine Kuh auf ihre nächste Shoppingtour mitzerren, um sie dort gegen einen Rock einzutauschen.
Es wurde ja viel über die Finanzkrise gesagt und geschrieben, doch schreit das Ganze schon zum Himmel, dass es weh tut.
Es wird Zeit, dass wir hier die Ursache auf den Punkt bringen: Banken, vor allem in den USA, haben windige Finanzprodukte in Form von Derivaten gebaut und sie sektenartig unters Volk gebracht. Dabei sind sie von Haustür zu Haustür gegangen und haben den Menschen ihre erfundenen Giftpapiere angedreht. Das allein ist der Grund für die Finanzkrise, und nichts anderes !
Jetzt kann man natürlich den Amerikanern die Schuld geben, weil ja die Europäer verpflichtet sind, immer alles brav nachzumachen. Die Politik, gewählt, um die Menschen vor Gaunern zu schützen, hat wegen ihrer Dummheit hier völlig versagt. Im Gegenteil noch: Die Europäer wurden besonders gerne und zahlreich geopfert.
In Deutschland hat sich Rot-Grün den Finanzmarktförderplan ausgedacht. Dieser enthält das Pfandbriefgesetz. Es wurden Hedgefonds zugelassen, und es sollte ein Markt für Verbriefungen, den berüchtigten Asset Backed Securities entstehen. Der Sozialdemokrat Gerhard Schröder hat damit die Leitplanken des Kapitalismus abgebaut.
Es wäre ganz einfach gewesen, die Finanzkrise zu vermeiden: Hätten wir, anstatt in Giftpapiere, in solide heimische Unternehmen investiert, wäre das Geld in die Wirtschaft geflossen, und nicht hin zu den gierigen Investmentbanken mit ihren Produkten. Der Wohlstand von uns allen wäre auf breiter Front gestiegen und wir hätten uns obendrein noch die folgende Staatsschuldenkrise erspart. Denn auch das kann Kapitalismus!
Da die Politik von Finanzen nichts versteht, sollte sie lieber für Rahmenbedingungen sorgen, die ehrliche Investitionen in Unternehmungen und in gute Ideen direkt fördern. Die Banken vergeben ja keine Kredite mehr, sind also unnötig geworden. Die Evolution hat neue Finanzierungsformen hervorgebracht, Stichwort: Crowdfunding. Zur Ankurbelung unserer Wirtschaft bedarf es dringend eines guten Investitionsklimas! Daher brauchen wir Business Angels und Visionäre, die sich mit Geld und Know-How aktiv in Unternehmungen einbringen. Und Menschen, die etwas zu Wege bringen, verdienen wieder das Ansehen, das ihnen gerecht wird!

20150116 10:00 geldburokratieoeleuchte share teilen

Steuergerechtigkeit

Wie wir im Rahmen der Franken-Aufwertung erfahren mussten, spekuliert auch die Stadt Wien munter mit Fremdwährungen. Neben Gabi Burgstaller in Salzburg und Franz Dobusch in Linz gesellt sich nun auch Genosse Häupl zum lustigen Kreis der wilden Spekulanten.
Es ist so unverschämt viel von unserem Steuergeld da, dass sich damit sogar noch teure Spekulation ausgeht. Damit ist nun endgültig bewiesen: Österreich hat kein Einnahmenproblem.

20141030 16:10 freedomhirnbigbrother share teilen

Hans Magnus Enzensberger
Zehn Regeln für die digitale Zukunft

Wer sich nicht dauernd mit den digitalen Nachstellungen von Unternehmen und Geheimdiensten herumschlagen will, muss nur ein paar einfache Regeln befolgen. Zehn sind es an der Zahl, die Hans Magnus Enzensberger bündig formuliert.

20140914 22:23 freedomhirninettool share teilen

Das Soziale Netzwerk
hat ein neues Design

Das alte Logo hat ausgedient. Die Ursprungsidee waren bewegte Männchen in verschiedenen Farben. Doch wegen Zeitmangels wurde es damals nur ein rotierender Kreis mit blauen und rosa Menschen. Dies ist nun vorbei: Mit steigenden Nutzerzahlen waren wir auf der Suche nach ewas Repräsentativerem. Im neuen Design ist die Farbe Hellblau tragend. Sie ist vom Himmel inspiriert und steht für Freiheit. Damit wollen wir uns deutlich vom Dunkelblau anderer sozialer Netzwerke unterscheiden. Im tiefen Meer versinkt man bekanntlich leicht, was die Enthüllungen der letzten Monate ja ausdrücklich gezeigt haben.
LIFEONE steht für Individualismus, Selbstbestimmtheit und Leichtigkeit: Bei uns brauchst Du keine kilometerlangen Nutzungsbedingungen zu akzeptieren, die niemand versteht. Wir machen auch keine Psychoexperimente mit Dir. Niemals werden wir Dein System fernsteuern, denn es gehört Dir, und nur Dir allein! Und wir verabscheuen es, wenn Menschen still und heimlich hintergangen werden. Laß Dir das alles doch nicht länger gefallen!
Wir möchten eine echte Alternative sein und Dir alles bieten, was Du zur Kommunikation mit Deinen Freunden benötigst. Bei uns gibt es keine sinnlose Klarnamenpflicht, die nur der Werbeindustrie hilft. Befreie Dich jetzt! Melde Dich am besten noch heute an und schreib' uns was Schönes! Viele potenzielle Freunde warten gerade auf einen so wertvollen Menschen wie Dich!
das alte Logo

20140912 16:40 crevis share teilen

Das Acanthusblatt

Acanthusblatt Das Acanthusblatt ist fester Bestandteil europäischer Hochkultur. Schon in der Antike schmückte es Tempel und Kultstätten. Die Römer verzierten damit Triumpfbögen und Herrscherhäuser. Im Barock wurde es bestimmendes Element bei der Gestaltung von Palästen und Schlössern. In Wien verzückt es noch immer, wird es an liebevoll gestalteten Prachtfassaden entdeckt. Leider sind prunkvolle Verzierungen in den letzten Jahren aus der Mode gekommen. Die Menschen haben mit der Moral auch den Sinn für das Schöne verloren. Schlichtheit, obgleich Selbstkastration, wird zur neuen Tugend. Das gute Alte passt da nicht mehr, das Moderne an sich ist jetzt zur Ersatzreligion geworden.
Daß man beide Welten gleichwohl verschmelzen kann, zeigt meine kleine Computeranimation.

20140808 21:20 viscre share teilen

Mein kleiner Gummibaum

Gummibaum 3d Schon aus dem Jahr 2011 stammt dieser drehfreudige Gummibaum. Sein Blattrelief wurde erstmals nach dem Fibonacci-Prinzip berechnet.

20140607 18:33 geldfreedomhirn share teilen

Bitcoins - Die Zukunft kann kommen

Das Kernproblem konventioneller Währungen ist das Ausmaß an Vertrauen, das nötig ist, damit sie funktionieren. Der Zentralbank muss vertraut werden, dass sie die Währung nicht entwertet, doch die Geschichte des Fiatgeldes ist voll von Verrat an diesem Vertrauen. Banken muss vertraut werden, dass sie unser Geld aufbewahren und es elektronisch transferieren, doch sie verleihen es in Wellen von Kreditblasen mit einem kleinen Bruchteil an Deckung. Wir müssen den Banken unsere Privatsphäre anvertrauen, vertrauen, dass sie Identitätsdieben nicht die Möglichkeit geben, unsere Konten leerzuräumen. Ihre massiven Zusatzkosten machen Micropayments unmöglich. Eine Generation früher hatten Nutzer von Time-Sharing-Computersystemen ein ähnliches Problem. Vor dem Aufkommen von starker Verschlüsselung mussten die User sich auf Passwortschutz für ihre Daten verlassen und dem Systemadministrator vertrauen, dass dieser ihre Informationen vertraulich hielt. Diese Privatsphäre konnte jederzeit aufgehoben werden, wenn der Administrator zu dem Schluss kam, dass sie weniger wog als andere Belange, oder auf Anweisung seiner Vorgesetzten. Dann aber wurde starke Verschlüsselung für die Masse der Nutzer verfügbar, und Vertrauen war nicht länger nötig. Daten konnten auf eine Weise gesichert werden, die einen Zugriff durch Dritte – egal aus welchem Grund, egal mit wie guten Entschuldigungen, egal was sonst – unmöglich machten. Es ist Zeit, dass wir dasselbe mit Geld machen. Mit einer elektronischen Währung, die auf einem kryptografischen Beweis beruht und kein Vertrauen in Mittelsmänner benötigt, ist Geld sicher und kann mühelos transferiert werden.

20140524 10:00 viscre share teilen

Der Stuckateur einst und heute -
Prunk kommt wieder in Mode

Stuckkonsole Musste der Stuckateur bis vor Kurzem noch mittels teurem, extra niedrigviskosem Silikonkautschuk mäßig haltbare Formen gießen, so hat der virtuelle Kollege heute ganz andere Möglichkeiten. Innerhalb kürzester Zeit ist das Objekt fertig modelliert, und kann mittels 3D-Druck realisiert werden.

20140521 22:10 bigbrotherivshirn share teilen

Zitat des Tages

Wenn Privatsphäre ungesetzlich wird, haben nur noch die Gesetzlosen Privatsphäre.

20140520 21:38 tuthirn share teilen

Buch wieder erhältlich

Das kleine Buch zum grossen GlückWegen der großen Nachfrage war mein letztes Buch lange Zeit hoffnungslos vergriffen. Demnächst gibt es wieder eine Neuauflage. Vorbestellungen können hier deponiert werden.

20140515 18:40 burokratie share teilen

Der Wert von Amazon Jobs

Amazon zahlt in Europa kaum Steuern. Bei einem Umsatz von 12 Milliarden waren es 2013 laut Financial Times gerade 2 Millionen.
Der Trick: Der Konzern gründet eine Tochter in Irland, die an die Zentrale - an sich selbst, Lizenzgebühren bezahlt, damit sie die eigene Marke verwenden darf.
Amazon zahlt also an sich selbst Lizenzgebühren, setzt diese von der Steuer ab, und drückt so die Steuerlast in Europa auf Null. Dies geschieht völlig legal, während die Politik uns kleine Leute abräumt wie die Christbäume !
Man könnte jetzt sagen, das sei halb so schlimm, da ja wenigstens Arbeitsplätze geschaffen würden, doch weit gefehlt!
Hier entsteht volkswirtschaftlich gleich doppelter Schaden:
Boss Jeff Bezos ist dafür bekannt, daß er in besonders hohem Maße der Automatisierung zugetan ist. Obwohl er denn gerne möchte, kann er leider noch nicht jeden Handgriff von Robotern erledigen lassen. Nur deshalb benötigt er noch(!) menschliche Arbeitskraft.
Glück auf Zeit
Was hier geschieht, ist ein Anfixen von Menschen:
In der Illusion nachhaltiger Arbeitsplätze werden ganze Heere von der absolut nötigen Aus- und Weiterbildung ferngehalten. Benebelt von der Zufriedenheit, einen Job zu haben, unterlässt der humane Maschinenersatz in fahrlässiger Weise die Selbstreflexion, während die Politik strukturelle Probleme so lange aufschiebt, bis die Realität dämmert.
Amazon Jobs sind Hilfsjobs. Diese werden als erstes, sagen wir in fünf Jahren, wegrationalisiert.
Dann stehen die Leute erst recht vor dem Nichts.
Und Amazon zahlt in Europa weiter keine Steuern.

Nachtrag Nov 2014: Heute endlich wurde dieser Sachverhalt unter Lux-Leaks einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Leser von LIFEONE wissen es natürlich schon ein halbes Jahr vorher.

20140513 17:19 techhirn share teilen

Offene Standards für Europa
und das Kartellgesetz

Der historische Hintergrund: Bis zur Jahrtausendwende gab es eine rasante Entwicklung der Internettechnologie: HTML 1, HTML 2, HTML 3, HTML 4, bis hin zu HTML 4.1. Dann hat plötzlich Microsoft sein Monopol mißbraucht und seinen Internet-Explorer in Windows integriert. Innerhalb kürzester Zeit stieg der Marktanteil auf 90 %. Andere Firmen hatten zwar gemäß der Rechtslage wegen verbotener Monopolbildung dagegen prozessiert, aber wegen der starken Lobbyarbeit des Platzhirschen hatte die Konkurrenz nach zwei Jahren keine Chance mehr. Recht zählte plötzlich nicht mehr, das Kartellgesetz war wertlos geworden.
Ein Jahrzehnt lang hat nun Microsoft technische Entwicklungen nur dann erlaubt, wenn sie extra auf Microsoft zugeschnitten waren. Durch sein Monopol konnte der Konzern die Entwicklung von HTML5 zehn Jahre lang verhindern.
Erst im Jahr 2011 gelang es Apple mit dem iPhone, neben Google mit Android im Zweifrontenkrieg, endgültig Microsofts Marktmacht zu brechen. In einer plötzlich kurz entstandenen Athmosphäre der Freiheit in Zeiten des Umbruchs konnte sich HTML5 endlich rasch fertig entwickeln.
Doch leider scheint sich die Geschichte gerade zu wiederholen. In den letzten Monaten zeichnet sich immer deutlicher ab, dass das eine Monopol nur von einem anderen ersetzt wurde. Jetzt mißbraucht ein anderer Konzern seine Marktmacht, und die gerade für Europa so wichtige Weiterentwicklung offener Standards verschiebt sich auf 2024. Die großen Techkonzerne wollen nicht, daß das Internet allen gehört, sondern es soll unter Kontrolle gebracht werden.
Gleich einem Krebsgeschwür entsteht mit rasantem Tempo ein Internet im Internet, und keiner merkt es. Nun geben wieder amerikanische Großkonzerne den Takt für Europa an, und wir Europäer fallen bei Zukunftstechnologien weiter zurück in Richtung Bedeutungslosigkeit.
Leute, lernt Schuhplattl'n! Europa verkommt gerade zu einem kulturellen Disneyland. Wer alte Volksbräuche beherrscht, kann wenigstens noch für chinesische Touristen performen!

20140412 10:17 share teilen

Grenzziehungen im Laufe der Jahrhunderte

Grenzziehungen im Laufe des Jahrhunderts Aus aktuellem Anlass verweise ich auf ein Video der Huffington Post.

20140402 11:06 inettechhirnfreedom share teilen

HTML5 - ein offenes Web für alle

Heute schon die Technologie von morgen! Tim Berners-Lee, der Erfinder, und das W3C-Konsortium entwickeln gerade mit HTML5 das Web frei und offen für alle Menschen weiter. W3C steht hier für WWW, das world wide web. Wir unterstützen diese Organisation, indem wir ausschließlich Anwendungen in der offenen Sprache HTML5 schreiben.
Leider gibt es immer wieder Kräfte, die offenen Standards Steine in den Weg legen. Große Firmen versuchen so ihre App-Stores, einen Milliardenmarkt zu schützen. Geschlossene Systeme in den Händen weniger versklaven langfristig die Menschheit, weil damit gleiche Chancen für alle Teilnehmer nicht mehr gesichert sind. Gleiche Voraussetzungen für alle zu bieten ist die beste Waffe gegen die Machtkonzentration der Großkonzerne. Deshalb setzen wir uns aktiv für offene Standards ein.
Unsere sogenannten "Web-Apps" sind mit jedem modernen HTML5-fähigen Browser nutzbar. Um zu sehen, wie gut Ihr System HTML5 schon kann, empfehle ich einen Test.

20140330 10:10 vis share teilen

Ein Frühlingsgruss

Frühlingsgruss Orchidee

20140218 12:56 hirninet share teilen

Zitat des Tages

Das Internet macht die Klugen klüger und die Dummen dümmer.

20140218 12:35 geldfreedomhirn share teilen

Neues Geld für die Menschen

Wir träumen von einer Welt, in der Geld allen gehört, in der Finanzparasiten keinen Wirt mehr finden, Paypal, Mastercard und Visa sich brausen gehen können, und Western Union keine zehn Prozent mehr verlangen kann. Die Handlanger und Mittelsmänner der Finanzindustrie verlieren ihre Daseinsberechtigung, das Bankenunwesen schwindet dahin. Neue Formen wie etwa Crowdfunding lösen dieses ab.
Hören wir auf, uns zu empören! Erledigen wir die Finanz-Industrie ganz einfach mithilfe des Bitcoin!

20140129 18:46 tool share teilen

Die neue Hendl-App ist da

Hendl-AppAufwachen wie auf dem Bauernhof im Urlaub: Jetzt ist das möglich! So bin ich stets gut gelaunt, und der Tag kann kommen. Ein Dankeschön an all meine treuen Fans! Wie meine anderen Apps auch, ist diese frei und offen. Das heißt, Sie brauchen weder einen Appstore, wo Sie Ihre Daten hinterlassen, noch müssen Sie irgendwelche Berechtigungen erteilen. Und das Hendl ist obendrein resourcenschonend. Lassen Sie es gackern!

20131030 22:10 vis share teilen

HALLSTADT

Kupferstich Hallstadt

20131030 20:39 mus share teilen

Ein strukturiertes und gepflegtes Musiksortiment

Eine gepflegte Musiksammlung ist etwas Feines: zu jeder Stimmung hat man quasi auf Knopfdruck den passenden Titel parat. Bis dahin war es allerdings ein steiniger Weg. Beim Ordnen meiner riesigen Musiksammlung war ich manchmal schon nah am Verzweifeln. Die große Frage ist, welche Musik denn welcher Stilrichtung zuzuordnen ist. Das ist sehr schwierig. Oft lassen sich Stücke nicht klar abgrenzen, bedienen sich unterschiedlicher Stilelemente. Hier ist ein neuronaler Ansatz, Stücke zu ordnen, der Anleihen aus dem Hypertext Transfer Protokoll nimmt. Die Struktur der Sammlung ähnelt der des Internets. Die Information verlagert sich weg von den strengen Schubladen, hinein in die Beziehungen untereinander, ähnlich den Synapsen im Gehirn.

20131030 19:22 cre share teilen

Trendscout 2014 - Das Beste aus dem Internet

Der Sieger der Zukunft wird reichlich belohnt. Es winken tolle Preise. Du kennst Dich aus mit neuen Trends oder weißt, was wirklich angesagt ist? Ein gutes Video, das noch nicht jeder kennt, eine interessante Seite im Netz, oder einfach was Lustiges. Mach mit! Du brauchst nichts weiter zu tun, als Deine(n) Favoriten einzureichen. Ein einfacher Link genügt! Der Gewinner wird von der Community freilich bewundert, verehrt und gefeiert.

20130903 19:02 hirn share teilen

Zitat des Tages

Man überschätzt, was man in einem Jahr tun wird, und unterschätzt, was man in fünf Jahren getan haben wird.

20130824 18:12 oeleuchtebigbrotherivs share teilen

Patientendaten

Wieder soll etwas Verbotenes verboten werden. Der Hauptverband der Sozialversicherungsträger will die Weitergabe von Gesundheitsdaten an Dritte verbieten. Wir stülpen also auf ein bestehendes Gesetz, das Datenschutzgesetz, ein weiteres drauf. Das erinnert mich an das Spekulationsverbot in Salzburg, weil man ja neulich Spekulation mit Steuergeld auch nochmals extra verbieten lassen musste. Als nächstes kommt das Betrugsverbot, das Raubverbot, und das Mordverbot. Denn es ist ja alles erlaubt, solange es nicht mindestens doppelt verboten ist.

20130706 18:42 bigbrother share teilen

Stasi versus NSA

Stasi versus NSA

20130630 17:04 bigbrotherhirn share teilen

Ich habe nichts zu verbergen!

Wer kennt ihn nicht, den Spruch, man habe ja nichts zu verbergen, und deshalb sei es kein Problem, überwacht zu werden. Hier geht's um Argumente.

20130626 17:42 geldtool share teilen

Neue Bitcoin App

Mit dieser App ist es von nun an möglich, Listen von hunderten Bitcoin-Adressen gleichzeitig auf ihren Stand zu überprüfen. Die Anwendung verwendet hierfür modernste HTML5-Technologie. Einfach mit der Maus eine Datei mit darin enthaltenen Adressen hineinziehen, oder mittels Copy-Paste hineintackern. Meine App destilliert die Adressen automatisch heraus, aktueller Browser vorausgesetzt.

20130615 16:21 toolbigbrothertechhirn share teilen

NLP für Computer

Google und Facebook sammeln Daten über uns. Die, von denen wir wissen, und alle anderen auch. Stasi auf freiwilliger Basis sozusagen. Vielen Leuten ist das egal, weil sie die Tragweite erst in einigen Jahren verstehen werden. In einem unbemerkt entstehenden Regelkreis werden die Menschen berechen- und sanktionierbar. Im Rahmen von Big Data werden wir erstmal nach Biegen und Brechen ausgespäht. Wer die Thematik noch immer nicht kennt: Ein Blick auf Panopticlick kann einen heilsamen Schock zur Folge haben.

Was ist NLP? Und warum für Computer?

Neuro Linguistisches Programmieren ist das Verändern neurologischer Strukturen durch Linguistik, also Sprache.
Genauso wie im menschlichen Gehirn, sind auch die Informationseinheiten auf den großen Serverfarmen mittels Synapsen verbunden. Der einzige Unterschied ist, dass diese da draussen virtueller Natur sind, und unsere Sprache daher lautlos ist. Wir verändern diese virtuellen neurologischen Strukturen nun, indem wir gezielt durch eine Art multipler Dateninjektionen andere, nahegelegene Areale anregen. Deren Synapsen feuern dann in einem von uns und unserem Klienten ausgeklügelten Kontext.
In der Folge werden die Spionagealgorithmen unbrauchbar, da die von diesen Kraken über unsere Klienten gesammelten Daten systematisch von uns selbst in einem ausgeklügelten Prozess umgedeutet werden ('Reframing'). Wir programmieren also deren 'Hirn' mittels angepasstem NLP um, indem wir gezielt sogenannte 'Meme', maßgeschneiderte Informationskeime an die Serverfarmen schicken. Dadurch erlangen Sie weitgehend Kontrolle darüber, was Google von Ihnen weiß oder wissen darf. Wir greifen hierfür auf jahrelange Erfahrung in der Gehirnforschung und der Kybernetik zurück.

Übrigens: LIFEONE benutzt weder Google Analytics noch Facebook-Trojaner, wie sie mittlerweile schon in fast allen anderen Seiten im Internet eingebaut sind.

20130524 06:12 burokratie share teilen

Verbot offenen Olivenöls -
Konsumentenschutz auf EU-Art

Die großen Vordenker in Brüssel haben wieder einmal zugeschlagen. Die EU macht mobil und mischt sich ein - diesmal in die Gastronomie. Von nun an ist es verboten, daß der Italiener oder der Grieche ums Eck Tisch und Gedeck nach mediterraner Art aufbaut. Sich bei Pasta und Moussaka in den Süden zu träumen wird jetzt schwieriger: Plötzlich stehen große Flaschen abgepackten Öls auf dem Tisch - die Illusion ist futsch! Einheitsbrei nach McDonalds statt Dolce Vita: der Tisch ist jetzt EU-standardisiert. Dem Gastronom wird die künstlerische Freiheit genommen, die er braucht, um Atmosphäre zu schaffen.
Die Absicht hinter der Aktion war, schlechtes Olivenöl zu verbannen. Doch leider wurde an der falschen Stelle angesetzt. Richtig wäre gewesen: Strenge Strafen bei strengen Kontrollen zwecks Abschreckung und Gewährleistung. Sollte ein Wirt minderwertiges Olivenöl hinstellen, haftet er dafür. Die EU schützt lieber unmündige Gastronomen vor sich selbst, anstatt Druck auf die Lebensmittelindustrie und -panscher zu machen. Das ist einfacher und billiger, auch wenn nur Symptome bekämpft werden.

20130210 14:12 vis share teilen

WERTMARKE 12 KRONEN

Wertmarke 12 Kronen Die original ''LIFEONE''-Wertmarke zu 12 Kronen geht um. Als Motiv dient der seltene Wasserenzian, Swertia Perennis. Er ist bei uns im Hochgebirge heimisch. Sein Anblick im Bergfrühling ist jedes Mal ein Fest.

20120920 21:26 vis share teilen

Alte Galerie wird verlegt

Im Zuge von Umbauarbeiten müssen meine alten Zeichnungen aus der Jahrtausendwende Platz schaffen und werden künftig nur noch über einen Link erreichbar sein.


Bitte kopieren Sie folgenden Link:
-
Lieber Besucher !
Ihr kleines Gerät hat einen HTML-Fehler.
Es beherrscht die Technik eingebetteter Videos
nur unvollständig und damit nicht standardgemäß!
Bitte besuchen Sie uns mit einem
vollständigen Gerät!
Inwieweit Ihr System den Anforderungen
der Zukunft schon gewachsen ist,
zeigt ein Test